Sonderausstellung
5. Oktober 2012 - 4. Januar 2013

     
Fotos: Eike Feß

Pdf-Broschüre

Die Ausstellung wird etwa zeitgleich – mit faksimilierten Duplikaten der in Wien ausgestellten Originale – in der Berliner Philharmonie sowie in Banff, Kanada gezeigt.

Arnold Schönberg siedelte seinen berühmten Melodramenzyklus »Pierrot lunaire« 1912 in der extremen Gefahrenzone nachromantischen Komponierens an. Pierrot »mit wächsernem Antlitz«, eine bizarre und nervöse Gestalt, verlockt in eine Gegenwelt auswegloser Passionen und nächtlicher Phantasmen.

Ein Kosmos klanglicher Schattierungen im farbigen Zwischenreich von Singen und Sprechen. Tonfreiheit!

Erstmals in einer Ausstellung vereint werden alle Originalmanuskripte des epochalen Werks, das sich dem Besucher 100 Jahre nach seiner Schöpfung in multimedialer Vermittlung neu erschließt. Die vom Schönberg Center exklusiv präsentierte Filmdokumentation »Solarplexus der Moderne« verleiht Einblicke in eine hochkarätige, exemplarische Aufführung der Salzburger Festspiele 2011.

Die Sonderausstellung »Pierrot lunaire = 100« findet gleichzeitig mit der Dauerausstellung
Arnold Schönberg – Wer ich bin
statt.

Submit to FacebookSubmit to Twitter